Mecklenburgisches Eisenbahn und Technik Museum
Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V.












 

Kleinbahnwagen 2.Klasse

 


Gattung: Bi

Baujahr: 1896

Fabrikant: Actiengesellschaft für die Fabrikation von Eisenbahnmaterial zu Görlitz


Länge über Puffer: 10.970 mm

Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h

Dienstmasse: 13.500 kg

Achsstand / Anzahl:

5.000 mm / 2

Platzangebot: 42 Sitzplätze in der 2. Klasse


geliefert an: Halle-Hettstedter-Eisenbahn


Eigentümer: Verkehrsmuseum Dresden - Leihgabe


NVR: 75 80 24 - 29 361 - 8 D-EGP

nicht betriebsfähig

Dieses Fahrzeug ist zur Zeit nicht öffentlich ausgestellt und kann auf Anfrage besichtigt werden.


Der Wagen 310-353 wurde am 22. März 1896 von der „Aktiengesellschaft für Fabrikation von Eisenbahnmaterial zu Görlitz“ zum Preis von 6.067,- Mark an das Eisenbahnunternehmen „Lenz und Co.“ für die „Halle-Hettstedter Eisenbahn“ (HHE) geliefert, die am 29. Mai 1896 eröffnet wurde. Er trug die Nummer 2 und führte die 2. und 3. Wagenklasse.                       
Nach Übernahme der HHE durch die DR kam der Waggon 1949 zur Staatsbahn, bei der er als 98 552 Halle eingestellt und bis zum 16. März 1973 im Betriebspark im Einsatz war. Bereits ab 3. Oktober 1972 diente er als Mietwagen beim Pionierregiment der  Nationalen Volksarmee (NVA) in Waldrehna, was ihn vor der Zerlegung rettete. Später gelangte er auf ein Abstellgleis in Dresden, wo ihn Erfurter Eisenbahnfreunde entdeckten und von 1978 bis 1987 im Traditionsbetrieb einsetzten. Eigentümer war inzwischen das Verkehrsmuseum Dresden (VMD).                       
Zu dieser Zeit bemühte man sich in der Reichsbahndirektion Schwerin um den Aufbau eines so genannten „Traditionszuges Nord“. Der Wagen 310-353 gelangte darauf hin zusammen mit den Fahrzeugen 310-441, 310-833 und 330-617 aus Thüringen nach Mecklenburg. Sie alle waren jedoch nicht einsatzfähig und stark verschlissen.                       
Nach zähen Verhandlungen durch den Deutschen Modelleisenbahnverband der DDR (DMV) mit der DR, konnte der Waggon 310-353 im Jahre 1989 dem Ausbesserungswerk Potsdam zur Aufarbeitung zugeführt werden. Die mustergültige Restaurierung entsprechend der Epoche 3 der DR erfolgte bis zum Dezember 1991.                       
Seit 1994 ist der Verein „Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin“ e.V. durch einen Leihvertrag mit dem Verkehrsmuseum Dresden Besitzer des Fahrzeuges. Für die Mitglieder des Schweriner Vereins war dieser Wagen Motivation zur Restaurierung vorhandener und zum Erwerb weiterer wertvoller Fahrzeuge.